Veranstaltungsübersicht

Für alle Führungen gilt: Die Teilnehmerzahl ist auf max.15 Personen begrenzt.
Registrierung, Abstand halten und gegebenfalls eine Maske tragen, die der
Verein bereit hält. Die Anmeldung ist erforderlich und die Teilnahme kostenlos.

Kommen Sie ruhig vorbei: Alle Veranstaltungen sind öffentlich, ausgenommen als vereinsintern ausgewiesene Sonderveranstaltungen.

Oktober

Buddha und mehr | Die Pagode von Mulang, der Kasseler Buddha und die Anfänge der „Buddhismuskunde“ (Vortrag)
27.10.2021, 16:00 Uhr
Buddha und mehr | Die Pagode von Mulang, der Kasseler Buddha und die Anfänge der „Buddhismuskunde“ (Vortrag)

Michael Knüppel – Turkologe, Tungusologe und Ethnologe am Arctic Studies Center der Liaocheng University/China – hat sich in den vergangenen Jahren wiederholt auch den Themenkreisen „Chinoiserie“ und Wissenschaftsgeschichte der orientalistischen Studien zugewandt. Hierbei behandelte Gegenstände waren etwa das „Chinesische Dorf“ Mulang und seine Pagode sowie der nun wiederhergestellte Kasseler Buddha. Das „Chinesische Dorf“, das einerseits die „Dörfchen-Mode“ des 18. Jahrhunderts widerspiegelt, das andererseits aber auch Ausdruck der China-Mode dieser Zeit ist, vermittelt uns einen in vielfacher Hinsicht aussagekräftigen Eindruck des zeitgenössischen Chinabildes. Allerdings begegnet uns hier eher die Projektion von Idealen der Aufklärung auf das ferne „Reich der Mitte“, als uns China selbst entgegentritt. Es drängt sich dabei natürlich die Frage nach dem Kenntnisstand des Buddhismus im Europa des ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhunderts auf. Eine Frage, der im Vortrag des Referenten nachgegangen werden soll.

Vortrag von Prof. Dr. Dr. Michael Knüppel

27. Oktober 2021, um 16.00 Uhr im „Gutshof“

Wilhelmshöher Allee 347 A

Anmeldung erbeten unter: 0561-34526

November

Kurfürst Wilhelms Schwäche für Ruinen
10.11.2021, 18:00 Uhr
Kurfürst Wilhelms Schwäche für Ruinen

Rainer von Hessen

Kurfürst Wilhelms Schwäche für Ruinen

Der Bauherr der Löwenburg

Einführung: Brigitte Noll, Karl-Hermann Wegner

Vortrag, Lesung und Diskussion: Rainer von Hessen, Friedrich Forssman

Die Löwenburg hat mit der Rekonstruktion des zerstörten Bergfrieds im Jahr 2019 endlich wieder ihr ursprüngliches Aussehen erhalten! Nach einer langen Baugeschichte fertiggestellt im Jahr 1801 steht diese Schöpfung ganz im Einklang mit der Gartentheorie des späten 18. Jhs., mehr noch mit der persönlichen und politischen Situation ihres Erbauers in einer Epoche krisenhafter Veränderungen. So spiegelt sich in der architektonischen Außengestaltung wie in der bald wieder für Besucher zugänglichen Innenausstattung die Suche Kurfürst Wilhelms nach einem festen dynastischen Standort und zugleich ganz persönlichen Rückzugsraum. Rainer von Hessen hat uns diesen ersten Kurfürsten seines Hauses näher gebracht mit der Übersetzung und Herausgabe der von Wilhelm in französischer Sprache verfassten Lebenserinnerungen: Wir lernen ihn darin kennen in der Zwiespältigkeit seiner Zeit und seines Charakters.

In Kooperation mit der Museumslandschaft Hessen Kassel und dem Verein für Hess. Geschichte u. Landeskunde

Eintritt: frei, Spenden erbeten | Anmeldungen unter 0561/38624 oder info@welterbe-kassel.de

Mittwoch, den 10. November 2021, 18:00 Uhr | Hörsaal des Hessischen Landesmuseums | Brüder-Grimm-Platz 5

Bildmaterial: © Museumslandschaft Hessen Kassel, Neue Galerie, Foto: Ute Brunzel