Ein ungeheuerer Felsenberg

Lange zählte der Neue Wasserfall zu den spektakulären Höhepunkten der berühmten Wilhelmshöher Wasserspiele, heute führt er halb vergessen ein Schattendasein am Rande, da er seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr bespielt wird. Die Zeitgenossen überboten sich seinerzeit bei den Beschreibungen des in den 1820er Jahren entstandenen Werks: „Sein Bild ist wahrhaft großartig und malerisch“ –…

Weiterlesen

Das Cholerahaus

Als sich 1831/32 eine der großen Cholera Pandemien des 19. Jahrhunderts in Europaausbreitete, ergriff man auch in Kassel Gegenmaßnahmen. Über die Ansteckungswege derCholera (Brechdurchfall), einer aus Asien eingeschleppten bakteriellen Infektionskankeit, warkaum etwas bekannt; erst später wurde verunreinigtes Trinkwasser als Hauptinfektionsquellefestgestellt und 1883 dann durch Robert Koch der Erreger identifiziert. Die Seuche, die sichschnell verbreitete und…

Weiterlesen

Die „Festung Gibraltar“

Landgraf Friedrich II. (reg. 1760-85) ließ im Park von „Weißenstein“, später Wilhelmshöhe, eine große Anzahl kleiner Staffagebauten errichten, von denen nur noch einige wie die Cestiuspyramide, das Grabmal des Vergil oder der Merkurtempel erhalten sind. Neben diesen Bauten, die auf Gottheiten und Personen der Antike und der Dichtung bezogen waren, ließ der Regent aber auch…

Weiterlesen

„Ein schauerliches Halbdunkel“die Plutogrotte

Plutogrotte, Teufelsbrücke und Höllenteich in der Hauptachse des Bergparks dürfte jedem Besucher bekannt sein, jedoch vielleicht nicht der einstmals ganz besondere Stellenwert der Plutogrotte unter denParkarchitekturen. Sie war einige Zeit neben Herkulesbauwerk und Kaskaden die bekannteste undmeistbesuchte Attraktion im Park und wurde deshalb in den Publikationen über Weißenstein bzw.Wilhelmshöhe auch stets ausführlich beschrieben . Ihre…

Weiterlesen

Die Moschee im Bergpark

„Der Türke erblickt hier seine schöngebaute Moschee, und der Chineser seine Pagode und sein Dorf“ vermerkte 1785 der in seiner Zeit hochgeschätzte und einflussreiche Gartentheoretiker Christian Cay Lorenz Hirschfeld in seiner Beschreibung des Parks von Weißenstein (Wilhelmshöhe) im fünften Band seiner „Theorie der Gartenkunst“. Die Moschee entstand um 1780 zeitlich noch vor dem Chinesischen Dorf…

Weiterlesen